Jugendliche2

Jetzt ist die Zeit

»Verschiebt das Gute nicht auf morgen, das ihr heute tun könnt«

Don Bosco als Vorbild für motivierenden Tatendrang
SDB Info Beitrag_November

Alfred Herrhausen, einer der großen deutschen Bankiers, sagt uns: „Die meiste Zeit geht dadurch verloren, dass wir nicht zu Ende denken.“Ganz sicher liegt hier der Grund, warum wir Menschen vieles auf morgen verschieben und dem Augenblick zu wenig Beachtung schenken.

Kinder leben ja den Augenblick und denken nicht an das Morgen, weil sie sich dem Augenblick ganz und gar hingeben. Bei Jugendlichen beobachte ich, dass die Frage nach der Zukunft sie immer mehr bedrängt und manchmal sogar bedrückt. Wie wichtig ist es doch für uns Salesianer Don Boscos und für all unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch für die ganze DB Familie, im Sinne Don Boscos zu einem gelingenden Leben Bausteine zu liefern. Das hat mit Mut und Motivation zu tun. Nur so können wir das gefährliche Verhalten wie etwa „die Hände in den Schoß legen“vermeiden und zum Tun anspornen. Dabei ist die Resignation unser größtes Hindernis, denn: „Wer schaffen will, muss fröhlich sein.“Diese  biblische Aufforderung bedeutet Stellung zu beziehen gegen fadenscheinige Entschuldigungen und Ausreden, wie etwa: „Ich möchte ja gerne die Welt verändern, aber nicht heute - es regnet!“  Auch Selbstmitleid oder Minderwertigkeitskomplexe können den Weg zur guten Tat aufhalten. 

Um das Wort von Don Bosco umzusetzen dürfen wir uns nicht an Widerständen aufreiben, die wir sogar in unserer eigenen Umgebung manchmal auszuhalten haben. Deswegen sagt uns Don Bosco:  „Wer eine Entscheidung zu fällen hat, schaue nicht auf das Gesicht der Anderen.“  Wie viel Gutes unterbleibt doch, weil wir uns in unserer Initiative blockiert erleben. Manchmal sind wir tatsächlich im Sprung gehemmt.

Mit dem Aufschrei „Alles aus“, hatte sich ein Jugendlicher stumpf auf den Straßenrand gesetzt,  alle Viere von sich gestreckt und Hilflosigkeit in Person demonstriert. „Alles drin“ war die Gegendemonstration einiger Jugendlicher. Mich hat dieser Aufruf begeistert und stark gemacht. Darin sehe ich einen Weckruf für das Jubiläumsjahr „200 Jahre Don Bosco“.

Im Blick auf Don Bosco ist seine Intuition ein besonderes Charisma, das - wie ich meine -  aus der Reflexion erwächst. Seine vielen und bedrängenden Anliegen brachte er ständig vor Gott, auch im Verbund mit den vielen Betern an seiner Seite. Daraus erwuchs ihm die Kraft, zur Tat zu schreiten. Denken wir nur einmal an  seine Reaktion auf den Brand eines Heimes: „ Der Teufel hat mir einen Streich gespielt und mir das Heim abbrennen lassen. Ich werde ihm auch einen Streich spielen. Jetzt baue ich noch es noch viel größer.“ Auch hier zeigt sich, wie er, - laut eigener Angabe - immer so vorgegangen ist, wie es ihm eingegeben wurde.

P. Paul Thörner

 

SPIRITUALITÄT 

Zeit nutzen statt sie zu verlieren

»Da Zeit das kostbarste,
weil unwiederbringlichste Gut ist,
über das wir verfügen,
beunruhigt uns bei jedem Rückblick
der Gedanke etwa verlorener Zeit.
Verloren wäre die Zeit,
in der wir nicht als Mensch gelebt,
Erfahrungen gemacht,
gelernt, geschaffen, genossen
und gelitten hätten.«
Dietrich Bonhoeffer (1906 - 1945)

 

Zum Kronleuchter werden

»Don Bosco ist eine personifizierte Liebeserklärung Gottes an den jungen Menschen. Und der vertrauensvolle Umgang mit jungen Menschen beweist, dass man aus einem ‘Armleuchter‘ einen ‘Kronleuchter‘ machen kann.«
P. Paul Thörner in einem Interview auf die Frage »Sagen Sie bitte in einem Satz, was Don Bosco bedeutet.«

 

 

Hier finden Sie wichtige Ereignisse und Leitsätze Don Boscos zum Nachlesen, die im Vorbereitungsjahr 2014 mit dem Titel "Sich von Don Bosco inspirieren lassen" erschienen sind:

"Um  vergebung bitten, vergeben, sich vergeben lassen"
von Sabine Rödiger SMDB
Download PDF
   
"Engagierte Gelassenheit"
von Martin Lechner
   
"Realistisches Gottvertrauen"
von Angelika Gabriel
   
"Ausgelassene Fröhlichkeit"
von Claudius Hillebrand
   
"Voll sozial" - Don Bosco bewegt uns
von Simone Honecker
   
"Vorbehaltlos lieben"
von Anne Jahn und Natascha Hillebrand-Kaub
   
"Auf dem Boden bleiben..."
von Benjamin Henn
   
"... auf dem Weg zur Heiligkeit"
von Winfried Voggeser
   
   

Hier finden Sie wichtige Ereignisse und Wendepunkte aus dem Leben Don Boscos zum Nachlesen, die im Vorbereitungsjahr 2013 mit dem Titel "Wie Don Bosco junge Menschen begleiten" erschienen sind: 

 

"Vater und Lehrer der Jugend"
von P. Reinhard Gesing SDB
   
Um der Liebe willen - salesianische Gastfreundschaft
von Prof. Dr. Martin Lechner
   
Für Don Bosco gab es keine "hoffnungslosen Fälle"
von P. Wilhelm Steenken SDB
   
Für junge Menschen da sein und sie begleiten
von Anja Leuwer
   
Täglich "Amorevolezza" von P. Franz Schmid
   
"Ich will euch alle glücklich sehen!" von Emil Hartmann
   
"Was bedeutet es, im Geist Don Boscos zu erziehen?"
von Claudius Hillebrand
   
Denn das Leben wartet auf Euch
von Winfried Voggeser
   
Dreh- und Angelpunkt der Oratorien: Die Kirche
von Angelika Gabriel
   
Der "weiträumige Hof" und der "schreckliche Rivale"
von Martin Lechner
   
"Junge Menschen schützen und fördern"
von P. Reinhard Gesing
   

Hier finden Sie wichtige Ereignisse und Wendepunkte aus dem Leben Don Boscos zum Nachlesen, die im Vorbereitungsjahr 2012 mit dem Titel "Don Bosco kennenlernen" erschienen sind: 

 

Don Boscos Berufungstraum bedeutet für mich...
von P. Reinhard Gesing SDB:
   
Gedanken zu Don Boscos "Club der Fröhlichen"
von Heribert Späth, Beirat der Don Bosco Stiftung:
   
Gedanken zu Don Boscos Wanderoratorium
von P. Albert Krottenthaler SDB:
   
Gedanken zum Pinardischuppen
von Robert Luttihkuis:
   
Gedanken zu Don Boscos erster Begegnung mit Maria Mazzarello
von Sr. Birgit Baier FMA:
   
Gedanken zu Don Boscos Gefängnis besuch mit Don Cafasso
von P. Bernhard Kuhn SDB:
   
Gedanken zum Tag in Freiheit für die jungen Gefangenen aus Generala
von Angelika Gabriel:
   
"Gemeinsam unterwegs sein"
von Claudia Mayer:
   
"Don Bosco Volunteers in der Welt"
von Ulla Fricke
   
"Du kannst was"
von Christa Schimmer
Der heilige Johannes Bosco
Johannes-Bosco

Johannes Bosco wurde am 16. August 1815 in der Nähe von Turin geboren. Sein berühmtes Zitat: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" spiegelt die für ihn und seine erzieherische Tätigkeit kennzeichnende Grundhaltung [...]

Jetzt mehr lesen

Freiwilligendienste mit Don Bosco
Don Bosco Volunteers

Du interessierst dich für einen Freiwilligendienst bei den Salesianern Don Boscos in Deutschland oder im Ausland? Hier findest du alle wichtigen Infos, Bewerbungsmaterialien, Termine und vieles mehr.

Weitere Informationen

DonBosco.de goes Youtube
Don Bosco Magazin

Die Ordenszeitschrift wird von den Salesianern Don Boscos zusammen mit den Don-Bosco-Schwestern in Deutschland herausgegeben.
Das Don Bosco Magazin erscheint alle 2 Monate. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Prävention und Missbrauch
Präventiever Kinder- und Jugenschutz

Hier finden Sie Ansprechpartner für Opfer von sexuellem Missbrauch oder Misshandlung in Einrichtungen der Salesianer Don Boscos in Deutschland sowie ein Dossier zum Thema sowie die aktuellen Präventionsmaßnahmen in unseren Einrichtungen.
Jetzt mehr lesen

Don Bosco Netzwerker
Stellenangebote
Stellenangebot_klein_bearbeitet

Sie möchten mit jungen Menschen arbeiten und dazu beitragen, dass deren Leben gelingt? Hier finden Sie alle offenen Stellen, die in der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos aktuell ausgeschrieben sind.

Arbeiten im Geist Don Boscos

Spenden & Helfen
Spende_Teaser

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende. Und helfen Sie mit, dass wir noch mehr Kinder und Jugendliche auf Ihrem Weg begleiten können.

Erfahren Sie hier, welche weiteren Möglichkeiten Sie haben, um zu helfen!

Jetzt Spenden