Ein Fest für Vielfalt und Nachhaltigkeit

Veröffentlicht am: 10. Februar 2020

Regensburg – Don Bosco steht für Vielfalt. Das machten Jugendliche und Mitarbeiter beim Don Bosco Fest unter dem Motto „Wir sind bunt!“ deutlich. In einem Anspiel zum Festgottesdienst erklärten Jugendliche, was das Don Bosco Zentrum für sie bedeutet. Sie kamen dabei auf ganz unterschiedliche Bereiche wie Zuhause, Engagement und Musik. 

Auch Festprediger Pater Karl Geißinger SDB, Leiter des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) in Benediktbeuern, stellte Vielfalt in den Mittelpunkt: Ökologische Vielfalt und den Auftrag diese zu bewahren.  „Was Jugendliche heute dazu bringt, wütend auf die Straße zu gehen, ist die Angst um ihre Zukunft angesichts der katastrophalen Folgen des Klimawandels“, sagte Pater Geißinger. Diese Angst gelte es ernst zu nehmen und ihr entgegen zu treten. Von Don Bosco könne man dabei lernen wie: „Er ist den Ängsten und Nöten der Jugendlichen seiner Zeit mit Vernunft, Liebe und Gottvertrauen begegnet", so Pater Geißinger. Nach diesem Vorbild müssten auch wir heute Verantwortung für die Schöpfung übernehmen und damit den jungen Menschen eine gute Zukunft sichern. Geißinger betonte, es gäbe dabei keinen globalen Masterplan und jede politische Maßnahme sei umstritten. „Was bleibt, ist das persönliche Engagement jedes einzelnen: Wir müssen nicht die Welt retten, aber immer wieder kleine Beiträge zur Bewahrung der Schöpfung leisten“,  appellierte er an die Zuhörer. In seinem Festvortrag zeigte er beeindruckende Bilder von selten gewordenen Tieren und Pflanzen und machte deutlich welch immensen ökologischen Fußabdruck jeder durchschnittliche Deutsche hinterlässt. 

Neben vielen Freunden und Förderern des Don Bosco Zentrums waren auch der Regensburger Stadtrat Dr. Thomas Burger und Landrätin Tanja Schweiger zum Don Bosco Fest gekommen. Beide bedankten sich für die wertvolle Arbeit, die das Team des Don Bosco Zentrums für Stadt und Landkreis leiste. 

Musikalisch begleitet wurde das Fest von der Band Village Green Society, die ihren Probenraum im Don Bosco Zentrum hat, sowie von Musikern des offenen Musikprojektes der Einrichtung. Vor allem die Kinder unter den Gästen freuten sich über die Bastelmöglichkeiten, die die Kreativwerkstatt des Zentrums anbot. Sie durften Steine und Schlüsselanhänger bemalen und konnten sich schminken lassen. In Monate langer Handarbeit hatten Bewohner und Mitarbeiter des Don Bosco Zentrums außerdem im Vorfeld des Festes eine Weltkugel aus kleinen bunten Stoffkugeln gebastelt – als Symbol für die Vielfalt auf der Erde.

 

Text und Bilder: Claudia Klinger

 

Eindrücke vom Don Bosco Fest