Golfen für Straßenkinder in Ecuador

Veröffentlicht am: 12. September 2019

Am 10. September 2019 führte Don Bosco Beromünster zusammen mit Partnern das dritte Golaso Benefiz-Turnier durch. Auch in diesem Jahr wurde zugunsten des Straßenkinderprogramms Chicos de la calle in Ecuador Golf gespielt. Insgesamt nahmen 64 Personen an der Veranstaltung teil. Bei wunderschönem Herbstwetter zogen die Teilnehmer in Viererteams los. In der Hälfte des rund fünf Stunden dauernden Parcours gab es bei Loch 9 eine Zwischenverpflegung bestehend aus Brötchen, Bouillon, Wasser und Früchten. Diese Pause konnten die Teilnehmer nutzen, um informell mit den Gästen ins Gespräch zu kommen und sie über die Arbeit der Salesianer Don Boscos – dabei insbesondere über das Projekt Golaso – zu informieren.

In diesem Jahr konnten die Organisatoren auf die Unterstützung von Alan Bosshard zählen. Alan war während sechs Monaten als Volontär im Straßenkinder-Projekt Golaso in Guayaquil im Einsatz. Alan berichtete aus seinen Erfahrungen während des Volontariats und über Schwierigkeiten, mit denen er persönlich zu kämpfen hatte, aber auch über den schwierigen Hintergrund der betreuten Kinder und Jugendlichen. Er erzählte etwa, dass sie nicht auf der Strasse leben, weil sie wollen, sondern dass es meist familiäre Schwierigkeiten dafür gibt. Während des Abendessens zeigte ein kurzes Video nochmals die Problematik der Straßenkinder, die aus bitterer Not auf der Straße leben. Alan hat anhand von zwei Beispielen aufgezeigt, was eine helfende Hand, ein liebes Wort, ein offenes Ohr, eine Aufmunterung bei den jungen Menschen bewirken kann. Er hat auch darauf hingewiesen, dass Verhaltensveränderungen nicht über Nacht erfolgen – jedoch dass das Mit- und Dabeisein ein junges Leben grundlegend verändern kann. Bei vielen Golfern und Golferinnen löste dieser Erfahrungsbericht tiefe Betroffenheit aus. Sie sagten zu, im Jahr 2020 wieder am Turnier teilzunehmen.