Internationaler Logowettbewerb für „DB Wave“

Veröffentlicht am: 12. Januar 2021

München/Aschau/Burgstädt – Um die Entwicklung eines europäischen Netzwerks für die Berufsausbildung bei den Salesianern Don Boscos zu fördern, wurde im November 2019 das Projekt „DB Wave“ (Don Bosco Web für eine zugänglichere und umfassendere Berufsbildung in Europa) gegründet. Ziel ist die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und soziale Eingliederung für die am stärksten benachteiligten jungen Menschen. Die Initiative vereint sieben nationale salesianische Berufsbildungsnetzwerke aus sechs Ländern (Spanien, Italien, Belgien, Deutschland, Ungarn und Frankreich).

Langfristig wird das Projekt voraussichtlich rund 60.000 Schüler*innen und 7.000 Berufsbildungslehrer*innen aus der Europäischen Union betreffen und die Qualität der Ausbildung verbessern sowie Inklusion fördern. Eingefügt in ein „Erasmus+“-Programm wurde das Projekt „DB Wave“ offiziell am 1. November 2019 gestartet, läuft zwei Jahre und endet im Oktober 2021 (eine Verlängerung um 6 Monate kann aufgrund der Covid-19-Pandemie erfolgen). Das Hauptziel der Förderer der Initiative ist die Schaffung eines salesianischen Arbeitsnetzwerks auf europäischer Ebene, um die Internationalisierung der Institutionen zu stärken. Das erste Treffen des Projekts „DB Wave“ fand im November 2019 in Aschau und München statt.

DB Wave Logo

Suche nach offiziellem Projektlogo

Ein partizipatorischer Ansatz wurde gewählt, um das offizielle Projektlogo von DBWave zu kreieren: Auszubildende und Berufsbildungsstudenten der Partnerorganisationen wurden gebeten, ihre grafische Kreativität zum Ausdruck zu bringen. 

Wir durften zwei Logos aus Deutschland für die Endrunde nominieren. Das Gremium der Deutschen Provinz hat die Logovorschläge von Susan Wald und Lisa-Marie Nenning, Auszubildende der Fachrichtung Mediengestaltung von der Don Bosco Jugend-Werk Sachsen gGmbH, empfohlen. Herzlichen Glückwunsch! Der Gewinner des Kontests ist Davide Bovo vom grafischen Berufsbildungszentrum von CNOS-FAP Mestre (Venezia, Italien).

Mehr Infos zu dem Projekt

Text: Achim Jägers