Medienpädagogisches Projekt „Medienrausch“

Veröffentlicht am: 13. Juni 2019

Jünkerath - Im vergangenen halben Jahr haben zwei Studierende in der stationären Jugendwohngruppe der Don Bosco Einrichtung in Jünkerath ein medienpädagogisches Projekt mit fünf Bewohnerinnen dieser Gruppe durchgeführt. Die beiden Studentinnen der Hochschulen Fulda und Koblenz haben sich ein gemeinsames Projekt überlegt, welches die Medienkompetenzen der Jugendlichen fördern sollte. Die Themenwahl ergründete aus der sehr hohen Relevanz der Medien im Leben von Jugendlichen.

Der Titelbestandteil „Smartys“ steht als Mehrdeutigkeit auf der einen Seite für das Smartphone und auf der anderen Seite für die Schokolinsen Smarties®. Die Smarties® spielten bei der Umsetzung des Themas der intensiven, übermäßigen Mediennutzung eine Rolle. Die Smarties® symbolisierten mit deren  „Einnahme“, in der Fotostory als auch im Musikvideo eine Art „Droge“ zur Smartphone-Sucht. Der „Medienrausch“ wurde also mittels der Smarties® bildhaft dargestellt und verdeutlichte die „Suchtgefahr der Mediennutzung“. Verschiedene Einheiten  in Theorie und Praxis haben die Beziehungen und die Gemeinschaft der Mädchen untereinander gestärkt, gemeinsame Ideen gefunden und sich mit Themen wie den Gefahren der Smartphonenutzung und entstehenden Missverständnissen durch mediale Kommunikation. Sie reflektierten im Projekt ihre eigene Nutzung des Smartphones und diskutierten darüber, in welchen Bereichen sie sich, vor allem in Sozialen Netzwerken, schützen können.

Innerhalb des Projektes arbeiteten die Teilnehmerinnen auf zwei große Ergebnisse hin: eine Bildergeschichte und ein Musikvideo mit eigenem Text. In der Bildergeschichte wurden alle Orte, an welchen Fotos gemacht werden sollten und Darstellungsmöglichkeiten unterschiedlicher Emotionen von den Jugendlichen selbst durchdacht. Die dahinter stehende Geschichte, welche auf die Gefahr von Fake-Profilen in Sozialen Netzwerken hinweisen soll, wurde ebenfalls von den Mädchen selbst entwickelt. Für das Musikvideo wurde zunächst eine bekannte Melodie gewählt, zu welchem dann ein eigener Liedtext von den Projektteilnehmerinnen verfasst wurde. Dieser Text beinhaltete verschiedene Verse aus den vorigen Projektveranstaltungen. Das Lied wurde dann vertont und in Zusammenhang mit selbst gefilmten Videoabschnitten gebracht, sodass daraus ein Musikvideo entstand. Die Ergebnisse wurden den Teilnehmerinnen als Comicheft mit einer CD überreicht. Die behandelten Inhalte des medienpädagogischen Projekts wirken sich nachhaltig auf die Smartphonenutzung der Jugendlichen aus. Das Projekt war eine sehr erfolgreiche Aktion in der Don Bosco WG in Jünkerath.

Laura Theisgen und Anna Jardin