Mitarbeiter nähen Schutzkittel für Seniorenheime

Veröffentlicht am: 06. April 2020

Würzburg – Die Caritas-Don Bosco gGmbH unterstützt mit seinem Berufsbildungswerk die Stiftung Bürgerspital, indem sie Schutzkittel für die Pflegekräfte von Seniorenheimen fertigt. Hintergrund der spontanen Hilfs-Aktion: Über den Stammtisch der Hauswirtschaftsmeisterinnen erfuhr die Ausbilderin der Caritas-Don Bosco gGmbH vor ein paar Tagen, dass in den Senioreneinrichtungen der Stiftung Bürgerspital die Einweg-Schutzkleidung knapp wird und man nun dringend auf der Suche nach waschbaren Alternativen ist.

Das Schnittmuster für den genähten Schutzkittel entwarfen kurzerhand die Hygienebeauftragte der Stiftung Bürgerspital zusammen mit einer ehemaligen Fachlehrerin der Klara-Oppenheimer Schule, Frau Öhrlein. Nun laufen im Bildungszentrum am Schottenanger die Nähmaschinen auf Hochtouren, um die zügige Umsetzung der Schutzkleidung zu gewährleisten.

Firma spendet ausrangierte Bettbezüge

Die Würzburger Einrichtung stellte ein übergreifendes Team aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen, das seitdem näht. Die rund 400 Auszubildenden des Berufsbildungswerkes befinden sich aktuell wegen der Corona-Pandemie in einer sogenannten Heimlernphase, in der sie von den Mitarbeitenden des BBWs unter anderem über digitale Lernplattformen und den Versand von Arbeitsmaterialien zu Hause weiterbegleitet und unterstützt werden.

Auch Stoff gibt es genug: Die Stiftung Bürgerspital erhielt eine Containerspende mit ausrangierten Bettbezügen der Firma Ullmer, die sich für diesen Zweck hervorragend eignen. Die gespendeten Bettbezüge sind aus kochfestem Mischgewebe und können so desinfizierend wieder aufbereitet werden.

Andreas Halbig, geschäftsführender Direktor der gemeinnützigen Caritas-Don Bosco GmbH, betont: „Für uns ist es selbstverständlich, im Einsatz gegen Corona zu unterstützen. Wir hoffen, dass wir mit unserer Aktion einen kleinen Beitrag zum besseren Schutz der Pflegekräfte leisten können.“

„Wir machen, was wir können“

Während der Heimlernphase der Teilnehmenden unterstützt die Belegschaft des Bildungszentrums zurzeit verschiedene Bereiche des Hauses, um Folgen der Pandemie entgegenzuwirken. So wird auch die Bäckerei von Ausbildern weiterbetrieben und der Ausbildungs-Lebensmittelladen „Ums Eck“ in der Alten Kasernstraße aufrechterhalten, um die Versorgung der Nachbarschaft mit frischen Waren sicherzustellen. Für ältere Menschen und Risikogruppen ist aktuell ein Heimlieferservice eingerichtet. Unter (0931) 7208 8928 werden Bestellungen gerne entgegengenommen.

Um weitere Bedarfe an Schutzanzügen zu decken, wird die aufgenommene Produktion der Schutzkleidung weiter hochgefahren. Das Angebot richtet sich auch an die Pflege-Einrichtungen der Würzburger Caritas. „Wir machen, was wir können“ so Halbig.

Text und Foto: Susanne Geiger