Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Brief der Novizen aus Pinerolo

Veröffentlicht am: 01. Dezember 2010

Seit etwa zweieinhalb Monaten leben wir nun als Vertreter der deutschen Provinz im internationalen Noviziat der Salesianer Don Boscos in Pinerolo, einer Stadt mit ungefähr 35.000 Einwohnern, 35 Kilometer westlich von Turin am Alpenrand gelegen.
Gemeinsam mit zwanzig weiteren Novizen – zwölf Italienern, vier Ukrainern, zwei Maltesern, einem Russen und einem Slowenen – haben wir das Ziel, Salesianer Don Boscos zu werden.
Auf unserem Weg werden wir von Don Carlo Mario Zanotti, Direktor des Hauses und Novizenmeister sowie Don Ivan Ghidina, seinem Stellvertreter und sieben weiteren Mitgliedern der Hausgemeinschaft begleitet.
Während des Unterrichts am Vormittag beschäftigen wir uns mit dem Leben Don Boscos, den Ordensregeln und der salesianischen Spiritualität.
Die Mitarbeit im Haus und auf dem umgebenden Gelände, das sich auf einem kleinen Berg, dem „Monte Oliveto“, am Stadtrand von Pinerolo befindet, zählt zu unseren Aufgaben.
Großen Wert legt der Novizenmeister auf die gemeinsame Rekreation, die wir zu Sport und Spiel nutzen.
Jedem Novizen wurde ein Apostolat zugewiesen, das praktische Jugendarbeit bedeutet. Einige Novizen besuchen daher Oratorien der Salesianer in der Umgebung, andere betreuen Jugendliche des Bistums Pinerolo, die einmal im Monat zu einem Besinnungstag auf den „Monte Oliveto“ kommen.
Bei Exkursionen lernen wir Orte von großer religiöser Bedeutung in der Umgebung kennen. Zu Beginn des Noviziats verbrachten wir eine Woche auf dem „Colle Don Bosco“, um den Geburtsort Don Boscos und wichtige Orte seiner ersten Lebensjahre zu erkunden.
In Turin-Valdocco waren wir zu Gast bei der jährlich stattfindenden Aussendung der salesianischen Missionare durch den Generaloberen Don P. Chavez sowie bei der hl. Messe zum 100. Todestag Don Ruas am 29.10.2010.
Das „Santuario di Cussanio“, ein Marienheiligtum in Fossano, besuchten wir gemeinsam mit Novizen/-innen anderer Ordensgemeinschaften der Region Piemont.
Wir erleben das Noviziat in vielfacher Weise als eine Zeit gemeinschaftlicher und religiöser Erfahrungen.

Eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest wünschen aus Italien
Josef Cyron und Klaus Moritz

Bild: Novizen 2010/11 vor dem Denkmal des hl. Domenico Savio, das sich vor seinem Sterbehaus in Mondonio befindet, etwa 5 Kilometer vom “Colle Don Bosco” entfernt

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.