Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Das Kloster als „besonderer Ort“ - Erste „Juwel-Matinee“ zum Geburtstag des Vereins

Veröffentlicht am: 13. Oktober 2010

Benediktbeuern - Heiter und beschwingt feierten am 10. Oktober die Mitglieder von „Choropax“ (Bild) den ersten Geburtstag des Fördervereins „Juwel“ im Barocksaal des Klosters Benediktbeuern im Rahmen einer Sonntags-Matinee. Das Vokalensemble aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck bot vor rund 100 begeisterten Zuhörern heitere und ernste Stücke aus der Spätrenaissance und dem 20. Jahrhundert rund um die Themen „Lust und Liebe“. Abgerundet wurde die Matinee von Gerd Ring (links), der als Lektor fröhlich-hintersinnige Texte u.a. von Eckhard von Hirschhausen und Ephraim Kishon vortrug. Vereinsvorsitzender Alfons Siefritz war begeistert von soviel Engagement, zumal der Chorleiter Christian Hörmann (Bild: rechts) betont hatte, dass für ihn und seine ebenfalls mitsingende Ehefrau das Kloster Benediktbeuern ein ganz besonderer Ort sei. Während des Studiums habe man sich hier kennen- und liebengelernt. Der Verein hofft, in Zukunft noch weitere Matineen auf die Beine stellen zu können. Der Spendenertrag für die erste Veranstaltung war jedenfalls beachtlich: 800 Euro gingen für „Juwel e.V.“ ein.
(P. Stefan Oster)