Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

“Der Hauptgrund der Verletzung der Menschenrechte ist der fehlende Zugang zu Bildung“ - Salesianer leisten weltweit Menschenrechtsarbeit mit jungen Menschen

Veröffentlicht am: 15. Dezember 2008

Bonn/Johannesburg, 02. Dezember 2008: Unter dem Titel “Menschenrechtserziehung” trafen sich 30 Salesianer, Vertreter von NROs und Menschenrechtsexperten vom 25.-28 November im Bosco House in Johannesburg-Walkerville/Südafrika. Organisiert wurde das Seminar von Don Bosco JUGEND DRITTE WELT und dem Projektbüro der Salesianer der Provinz Südafrika in Kooperation mit der Konrad Adenauer Stiftung.
Afrikanische und europäische Teilnehmer diskutierten aktuelle Herausforderungen der Erziehung Kinder und Jugendlicher in Menschenrechten. Salesianer und ihre Partner sehen großen Bedarf, die Menschenrechtserziehung stärker in Salesianischen Jugendzentren, Schulen und Berufsbildungszentren zu verankern. Auch müsse das Thema „Anwaltschaft für Kinder- und Menschenrechte“ weiter entwickelt werden. „Der Hauptgrund der Verletzung der Menschenrechte ist fehlende Bildung”, so Missionsprokurator Jean Paul Muller aus Bonn. “Wir Salesianer müssen in Menschenrechten erziehen um die Jugend in ihren Rechten zu stärken und eine Gesellschaft zu bauen, die die Rechte junger Menschen einhält“, fordert Muller.
Vertreter von Projektbüros präsentierten den Menschenrechtsansatz im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. “Wir müssen die Perspektive des Menschenrechtsansatzes in der Entwicklungszusammenarbeit übernehmen, um ein neues Qualitätsniveau zu erreichen. Mit diesem Ansatz fördern wir die aktive Beteiligung unserer Zielgruppen in den Projekten und bewirken einen stärkere Mitverantwortung”, erklärte die Anwältin und Menschenrechtsexpertin Carola Carazzone.
Das Seminar bot nicht nur eine Plattform für den Ideenaustausch innerhalb der Salesianischen Familie, sondern es ermöglichte auch die Begegnung der Salesianischen Familie mit südafrikanischen Entscheidungsträgern und Vertretern von Basisorganisationen.
Die Teilnehmer befürworteten eine „Kultur der Menschenrechte“ in der Salesianischen Pädagogik zu entwickeln, die Lehrende und Lernende herausfordert beim Aufbau von Zivilgesellschaft aktiv mitzuwirken.
Das Seminar formulierte ein Schlusspapier als afrikanischen Beitrag zum internationalen Menschenrechtsseminar “The preventive System and Human Rights” das vom 2. bis 6. Januar 2009 im Generalat der Salesianer Don Boscos in Rom stattfinden wird.
(as)

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.