Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Eröffnung der „Don-Bosco-Halle“ in Trier

Veröffentlicht am: 27. November 2010

Trier / Helenenberg, 24.11.2010 - Nach rund fünf Jahren Planungs- und Bauzeit wurde am 24. November in Trier-West die neue Innenfußball-Halle in Trägerschaft der Salesianer Don Boscos offiziell eröffnet.
Es war ein langer Weg, darin waren sich alle Redner einig bei der feierlichen Eröffnung der "Don-Bosco-Halle" mit Innenfußballplatz, auf neudeutsch "Soccerhalle". Rund 300 Gäste waren auf das Gelände in der Gneisenaustraße gekommen, wo der Architekt Thomas Van Stipelen erläuterte, warum der Umbau der ehemaligen Reithalle der Franzosen sich insgesamt fünf Jahre hinzog: „Auf Initiative von Pater Büker entwickelte bereits mein Vater 2005 erste Planungen für ein Fußballfeld auf der damals kaum genutzten Hallenfläche."
Schnell sei aber klar geworden, dass ein nachhaltiges Konzept doch weiter greifen musste, als nur eine Bodenfläche mit Banden abzugrenzen. Da für den Spielbetrieb auf dem anliegenden Außenplatz bereits Umkleiden vorhanden waren, war es naheliegend, auch diese anzubinden. Dazu mussten die über ein Meter dicken Gebäudewände durchbrochen werden und die erforderlichen Verbindungstreppen zu den versetzt liegenden Geschossen angelegt werden, außerdem Notausgänge und Belüftungsmöglichkeiten geschaffen werden.
Auch der ganze Innenraum der zuletzt praktisch als Schrottlager genutzten Halle wurde saniert. Die Wände wurden gestrichen, die Deckenschalen erneuert und das gesamte Dachtragewerk saniert.
Bereits zu Beginn der Planungen war klar, die Idee kann nur in Zusammenarbeit mit dem kompakten Fachwissen des Jugendhilfezentrums auf dem Helenenberg umgesetzt werden. Gemeinsam mit Wolfgang Marx (Ausbildungsleiter Helenenberg) wurde ein Konzept entwickelt wie der Umbau der Halle realisiert werden kann.
Alle oben aufgeführten Arbeiten wurden unter tatkräftiger Mithilfe von rund 200 Jugendlichen aus Trier-West und dem Umland bewerkstelligt, für die der Umbau als Qualifizierungsmaßnahme diente - mit gutem Erfolg: 2010 konnten 47 Prozent von ihnen in Arbeit oder Ausbildung vermittelt werden. Vorher wurden "in neun Metern Höhe Stahlträger abgeschliffen und neu lackiert", stellte Sieglinde Schmitz, Leiterin des Jugendhilfezentrums Don Bosco am Helenenberg, die respektable Leistung der jungen Leute heraus: "5000 Bretter wurden überarbeitet und wieder an der Decke angebracht, und das im Winter ohne Heizung!"
Bei dem Festakt in der neuen Don Bosco Halle dankte Pater Grünner den zahlreich erschienenen Mitarbeitern der Stadt Trier für ihr Vertrauen und sicherte zu, dass der Träger auch weiterhin ein verlässlicher Partner bleiben will. Die Don Bosco Halle verfügt neben dem Fußballfeld mit Toiletten, Duschen und Umkleiden über zwei Seminarräume und eine Qualifizierungswerkstatt. Die Werkstatt wird 2011 noch weiter ausgebaut und bietet damit beste Perspektiven um im Stadtteil als Leuchtturm für die weitere Entwicklung zu dienen. Bürgermeisterin Angelika Birk dankte allen Mitarbeitern und Jugendlichen für ihren Einsatz und bezeichnete das Projekt als sehr gelungen. Damit der gute Geist, der die Umbauphase bereits begleitet hat - es kam trotz schwieriger Umstände zu keinen Unfällen - weiterhin erhalten bleibt, wurde dem Werkstattleiter Matthias Jücker ein eigens für die Halle geschmiedetes Kreuz übergeben.
Direkt nach der offiziellen Schlüsselübergabe und der Einweihung der Halle durch Pater Reinhard Büker vom Jugendwerk Don Bosco Trier-West konnten die ersten Kinder schon die neue Halle mit dem weichen Kunstrasenplatz ausprobieren - und hatten offenbar viel Spaß dabei.
Der Umbau der 730 Quadratmeter großen Halle zur "Don Bosco Halle mit Soccerplatz und Qualifizierungswerkstatt" kostete insgesamt rund 586.000 Euro. Davon wurden über das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" rund 395.000 Euro finanziert. Die Eigenleistung mit den Teilnehmern lag bei zirka 48 % der Gesamtkosten. Die restlichen Mittel wurden vom Träger, durch den Einsatz und die Eigenleistung der Mitarbeiter vom Helenenberg und verschiedenen Stiftungen finanziert.

(Wolfgang Marx)

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.