Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Förderverein „Juwel“ mit Erfolgsbilanz: Wachstum von 40 auf 160 Mitglieder – Erstes Projekt ermöglicht

Veröffentlicht am: 10. November 2010

Benediktbeuern - Der Förderverein für das Kloster Benediktbeuern „Juwel e.V.“ feiert einjährigen Geburtstag. Im Oktober 2010 gegründet, will der Verein ("Juwel“ steht für „Jugend wertvoll leben") vor allem die werteorientierte Jugend- und Bildungsarbeit der Salesianer Don Boscos unterstützen – und dazu beitragen, dass diese Arbeit für junge Menschen im Kloster auch in Zukunft fortgesetzt werden kann. Dazu will der Verein vor allem auch für den Erhalt des einzigartige Klosterambientes sorgen, für das allerdings erheblicher Renovierungsbedarf besteht, den der Orden aus eigener Kraft nicht mehr decken kann. Wie der Vereinsvorsitzende Alfons Siefritz den 60 Teilnehmern bei der ersten Mitgliederversammlung des Vereins erläuterte, wolle man eine breite regionale und überregionale Öffentlichkeit gewinnen und verdeutlichen, welchen Wert das Kloster für die ganze Region habe: als spirituelles, kulturelles und touristisches Zentrum, aber vor allem als Wertebiotop für junge Menschen. Im ersten Jahr seines Bestehens konnte der Verein die Mitgliederzahl von 40 auf 160 erhöhen, es wurden Spendeneinnahmen von bisher rund 55.000 Euro erzielt.
Ein erster wichtiger Erfolg konnte auch schon verkündet werden: für die dringend nötige Renovierung der Südfassade und des Daches vom Südflügel des Klostergebäudes sind für einen ersten Bauabschnitt von Bund und Land 360.000 Euro Zuschuss in Aussicht gestellt. Um den Zuschuss zu bekommen, muss das Kloster aber einen Eigenanteil von 26.000 Euro zahlen, der im Klosterhaushalt nicht vorhanden ist. Nun kann Juwel aus den bisher gesammelten Spenden diesen Betrag zur Verfügung stellen, so dass der Zuschuss gesichert ist und die Baumaßnahme noch 2010 begonnen werden kann. Besonders hob Siefritz hervor, dass sich prominente Mitbürger bereit erklärt hätten, Juwel in einer Anzeigenserie zu unterstützen, die von einigen Medien kostenlos gedruckt würden. Unter anderem gilt dies für Bundesministerin Ilse Aigner, Regierungspräsident Christoph Hillenbrand oder Fernsehmoderator Tilmann Schöberl.
Für die Zukunft stellte der Vorsitzende mehrere Schwerpunkte vor, besonders die Fortentwicklung des Internetauftritts des Vereins. Außerdem wolle man in loser Folge eine Reihe von Wohltätigkeitskonzerten veranstalten unter dem Stichwort: „Juwel-Matinee“ am Sonntagvormittag. „Die junge Geschichte unseres Vereins ist eine echte Erfolgsgeschichte“, sagte Siefritz am Ende der Versammlung. Als neue stellvertretende Vorsitzende wählte die Mitgliederversammlung Doris Brettschneider aus Bad Heilbrunn.
(P. Stefan Oster)