Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Generalprobe für die Gesellenprüfung

Veröffentlicht am: 05. März 2019

Sannerz - Neun Auszubildende sind nun zur Gesellenprüfung angemeldet. Sechs der neun angehenden Schreiner sind junge Geflüchtete aus Eritrea, Afghanistan und Somalia, deren Ausbildung über das Projekt „Sannerz integriert“ finanziert wird. „Diese jungen Leute haben es verdient, dass ihnen mit der Ausbildung eine existenzsichernde Perspektive für ihr Leben geboten wurde“, meint Michael Blum, Ausbilder in der Werkstatt.

Um der Prüfungsangst entgegenzuwirken wurde im Holzteam die Idee einer simulierten praktischen Gesellenprüfung entwickelt. „Sie sollen ein kleines Gesellenstück bauen, in dem alle prüfungsrelevanten Anforderungen eingebaut sind“, sagt Werkstattleiter Rolf Weber. Eifrig ging es zur Sache. Das Schränkchen verfügt über eine abschließbare Tür, der Schubkasten musste gezinkt werden und alle Teile wurden furniert. Nach dem Zusammenbau wurde alles lackiert, der Schubkasten eingepasst und dessen Blende mit einem Wurzel-, Nussbaum oder Pflaumenfurnier gestaltet. Mit Stolz betrachteten die angehenden Gesellen ihr fertiges Möbelstück und bekamen nun die Rolle der Prüfungskommission, indem sie ihr Stück nach vorgegebenen Kriterien bewerten mussten. „Das Ergebnis war überraschend“, wunderte sich Rolf Weber. Alle Prüflinge hatten sich strenger bewertet als die Ausbilder.

Ausbilder und Auszubildende sind zufrieden mit der Generalprobe. Es wurde deutlich, dass bei allen Jungs die handwerklichen Fähigkeiten besser ausgeprägt sind als in der Fachtheorie. Hier gilt es, noch einige Hürden zu überwinden. Aber sie gehen nun zuversichtlich in die Prüfung.

Regina Kriegsmann