Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Jung sein in Westafrika - Bruder Lothar Wagner berichtet am 15. Dezember 2011, 19:00 Uhr in München

Veröffentlicht am: 08. Dezember 2011

Jung sein in Afrika, in einem von Krisen und Armut geprägten Kontinent, ist sicherlich nicht leicht: Doch, welche besonderen Probleme haben die Jugendlichen? Wie sieht die Lebenswelt von Straßenkindern in Westafrika aus? Welche Perspektiven können die Salesianer durch Jugendsozialarbeit und Berufsbildung bieten? Mit unserem Don Bosco Forum möchten wir die Gelegenheit bieten, diesen und ähnlichen Fragen mit nachzugehen.

Dazu laden wir herzlich zum Don Bosco Forum München ein am Donnerstag, den 15. Dezember um 19.00 Uhr im Jugendwohnheim Salesianum, St.-Wolfgangs-Platz 11, 81669 München.

Zu Gast ist Salesianerbruder Lothar Wagner, der seit fast drei Jahren Leiter des Jugendzentrums Don Bosco Fambul in Freetown, Sierra Leone ist. In München wird er über die von Armut geprägte Lebenssituation und Lebenschancen von Jugendlichen berichten und Ausbildungs- und Straßenkinderprojekte vorstellen, die sich gezielt um diese Jugendlichen kümmern und neue Lebensperspektiven ermöglichen. In seiner Arbeit kämpft der „Marathonmann“, wie er in einer gleichnamigen ARD-Dokumentation treffend charakterisiert wurde, täglich gegen Armut, Gewalt und Menschenhandel. Gerade der Kampf gegen den lukrativen und weitverbreiteten Kinderhandel ist ihm ein persönliches Anliegen und treibt ihn immer wieder aufs Neue an. Trotz der widrigen Gegebenheiten ist die Arbeit in einem der ärmsten Länder der Welt, in einer Stadt, in der über 10.000 Kinder auf der Straße leben, sein Traumjob!

Eine ganz besondere Perspektive wird uns der Bericht von Andreas Reindl verschaffen: Der 21-jährige Münchener Student hat ein Jahr als Freiwilliger im Don Bosco Jugendzentrum in Ashaiman/Ghana mitgearbeitet und die Sorgen und Nöte der Jugendlichen unmittelbar erfahren.

Paul Polyfka, Mitarbeiter des Don Bosco Stiftungszentrums, wird Möglichkeiten und Wege aufzeigen, wie die Arbeit der Salesianer gegen Armut und Gewalt sinnvoll gefördert und nachhaltig unterstützt werden kann.

Durch den Abend führt Dr. Nelson Penedo, Geschäftsführer von Don Bosco Mission.

(dbm)

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.