Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Neue Salesianische Mitarbeiter Don Boscos – Studierende legen am Immaculata-Fest Versprechen ab

Veröffentlicht am: 19. Dezember 2009

Benediktbeuern – Am Immaculata-Fest, Dienstag, den 8. Dezember 2009, sind drei Studierende der beiden Benediktbeurer Hochschulen durch ihr Versprechen der »Vereinigung der Salesianischen Mitarbeiter Don Boscos« beigetreten: Sabine Rödiger (27), Danny Kasche (26) und Christopher Strugholz (25).

In seiner Predigt während der Heiligen Messe sprach Pater Reinhard Gesing SDB, der als Delegierter das Versprechen der neuen Salesianischen Mitarbeiter entgegennahm, über die Berufung dieser Gruppe der Don-Bosco-Familie. Dabei stellt er einen Bezug zum 8. Dezember 1841 her, dem Tag, an dem Don Giovanni Bosco (1815–1888) der Überlieferung nach sein Jugendapostolat begonnen hatte. Das Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria verweise überdies auf das Gnadenhandeln Gottes an seinem Volk.
Zwei der drei neuen Mitarbeiter stammen aus dem Osten Deutschlands und sind erst als Jugendliche durch die Taufe in die katholische Kirche aufgenommen worden. Die Sozialpädagogin und Theologiestudentin Sabine Rödiger hat die salesianische Arbeit bei den Don-Bosco-Schwestern in Magdeburg kennengelernt. Der Theologiestudent Danny Kasche, der als einziger der neuen Mitarbeiter verheiratet ist, ist in der Chemnitzer Salesianerpfarrei mit Don Bosco in Kontakt gekommen. Der aus Westfalen stammende Sozialpädagogikstudent Christopher Strugholz hatte vor seinem Studium ein Volontariat bei den Salesianern Don Boscos in Mexiko absolviert und mit Straßenkindern gearbeitet. Alle drei stehen übrigens kurz vor dem Abschluss ihrer Studien.
Die »Salesianischen Mitarbeiter Don Boscos« gehören neben den Ordensgemeinschaften der »Salesianer Don Boscos« und der »Don-Bosco-Schwestern« zu den von Don Bosco selbst gegründeten Gruppen. Verbunden im Wunsch Christus nachzufolgen und in der Begeisterung für Don Bosco, möchten sie »Zeichen und Botschafter der Liebe Gottes« sein, insbesondere für bedürftige junge Menschen. Weltweit gibt es über 30.000 Salesianische Mitarbeiter, in Deutschland über 200, die als Laien, Diakone oder Weltpriester an ihren jeweiligen Lebensorten im Geiste Don Boscos leben. Dabei fördern und begleiten sie sich gegenseitig auf ihrem Berufungsweg durch regelmäßige Treffen und Veranstaltungen.
(bnw)

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.