Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Neue Unterkünfte für Flüchtlinge im Zentrum für Umwelt und Kultur

Veröffentlicht am: 25. November 2015

Benediktbeuern – 12 bis 15 Asylbewerber erhalten im Energiepavillon des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) des Klosters Benediktbeuern ab diesem Dezember eine neue Bleibe. In den letzten Wochen hatte das ZUK dazu einen bisherigen Bildungsraum für Schüler, die Geo-Werkstatt, durch Raumteilung in Unterkünfte umbauen lassen und entsprechend möbliert. Bereits 14 Flüchtlinge aus Eritrea leben seit November 2014 in Räumlichkeiten, die das ZUK in seinem Energiepavillon zur Verfügung gestellt hat. Dies sind 3 Familien und 4 junge Männer.

Für die Schaffung der neuen Unterkünfte hat das ZUK 20.000 Euro investiert, die es als Darlehen aufnahm. Außerdem wurden Umstrukturierungen in den Büros von ZUK-Mitarbeitern vorgenommen, um auch künftig genügend Platz für Angebote der Umweltjugendbildung zu haben. ,,Es ist eng, aber tragbar", so beschreibt ZUK-Rektor Pater Karl Geißinger die Situation. ,,Für das ZUK ist damit aber auch das Ende der Fahnenstange erreicht", sagte Pfarrer Pater Heiner Heim, der zugleich Vorsitzender des ZUK-Trägerverbunds ist.

Noch ist offen, aus welchem Land die neu aufgenommenen Flüchtlinge kommen werden. Sozialamtsleiter Thomas Bigl will sich bemühen, dass in die neuen Räume möglichst auch Menschen aus Eritrea einziehen. Ob das gelinge, sei aber nicht vorhersehbar, angesichts der Tatsache, dass derzeit pro Woche
 46 neue Asylsuchende dem Landkreis zugewiesen werden.

Für die zur Verfügung gestellten Flüchtlings-Unterkünfte erhält das ZUK Miete, jedoch: „Wir verlangen den untersten Satz", erläuterte ZUK-Rektor Geißinger. Das ZUK sei ein gemeinnütziger Verein, der auch wirtschaftlich arbeiten müsse und durch diese Unterkünfte auch auf Schülergruppen verzichte. ,,Das wird durch die Miete nicht ausgeglichen.", verdeutlichte Pater Geißinger.

,,Die Kirche duckt sich nicht weg" – so die Erfahrung von Sozialamtsleiter Bigl, der sich hinter den Orden beziehungsweise die Kirche stellte. Und Pfarrer Heim konkretisierte den Einsatz der Salesianer Don Boscos, die sich um 550 unbe­gleitete minderjährige Flüchtlinge in ihren verschiedenen Einrichtungen kümmern.

Martin Blösl

Foto: (v.l.) ZUK-Rektor P. Karl Geißinger SDB, Sozialamtsleiter Thomas Bigl, Pfarrer P. Heiner Heim SDB (Vorsitzender ZUK-Trägerverbund) und Prof. Dr. Wolfgang Schröder (stellvertretender Vorsitzender ZUK-Trägerverbund)bei der Übergabe neu eingerichteter Flüchtlings-Unterkünfte im ZUK-Energiepavillon

Zum Zentrum für Umwelt und Kultur