Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

P. Reinhard Gesing SDB wird neuer Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos

Veröffentlicht am: 20. Dezember 2016

München – Pater Reinhard Gesing SDB (54) ist vom Generaloberen der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime SDB, zum neuen Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos ernannt worden. Der Generalobere gab die Ernennung am heutigen Dienstag im Generalat der Salesianer Don Boscos in Rom bekannt, wo derzeit der Generalrat der Kongregation tagt.

Pater Gesing wird damit die Nachfolge von Pater Josef Grünner SDB (67) antreten, der seit August 2005 Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos ist und zuvor bereits zwei Jahre die damalige Süddeutsche Provinz der Salesianer Don Boscos geleitet hatte. Der Amtswechsel erfolgt zum 15. August 2017.

P. Reinhard Gesing SDB wurde 1962 in Südlohn im Landkreis Borken in Nordrhein-Westfalen geboren. Er legte 1983 seine erste Profess als Salesianer Don Boscos ab. Im Rahmen seines Studiums der Theologie und Sozialpädagogik von 1985 bis 1992 in Benediktbeuern absolvierte P. Gesing ein zweijähriges sozialpädagogisches Praktikum in Neunkirchen-Seelscheid. Nach seiner Priesterweihe 1992 trat er eine Stelle als Kaplan in Velbert an. Drei Jahre später wurde er zum Novizenmeister des gemeinsamen Noviziates der damals noch getrennten Nord- und Süddeutschen Provinz der Salesianer Don Boscos in Jünkerath in der Eifel ernannt.

Dieses Amt übte er zehn Jahre lang aus, bevor er 2005 als Ausbildungsleiter der neuen Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos nach Benediktbeuern wechselte, Beauftragter für die Don-Bosco-Familie wurde und 2007 die Leitung des Instituts für Salesianische Spiritualität in Benediktbeuern übernahm. P. Reinhard Gesing gehört seit 1995 dem Provinzialrat an und wurde 2010 zum Zweiten Provinzialvikar der Deutschen Provinz ernannt. Im August 2014 übernahm er in der Nachfolge von P. Claudius Amann SDB das Amt des Direktors im Kloster Benediktbeuern.

Der Provinzial wird nach den Ordensregeln der „Gesellschaft des hl. Franz von Sales“, der Salesianer Don Boscos, vom Generaloberen der Kongregation mit Zustimmung des Generalrates auf Grundlage einer schriftlichen Befragung der Mitglieder der jeweiligen Ordensprovinz für die Dauer von sechs Jahren ernannt.

Über die Nachfolge Gesings im Amt des Direktors im Kloster Benediktbeuern wird nach einem entsprechenden Konsultationsprozess voraussichtlich im Frühjahr 2017 entschieden.

RefÖA/kh

Zur Presseinformation

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.