Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Signet "Bayern barrierefrei" für Einrichtung und Hotel

Veröffentlicht am: 10. April 2019

Aschau am Inn - Die Einrichtung Don Bosco Aschau am Inn sowie das dazugehörige Hotel Don Bosco freuen sich über das Signet „Bayern barrierefrei“. Am 8. April nahm Einrichtungsleiter Peter Konietzko die Plakette offiziell von der Behindertenbeauftragten des Bezirks Oberbayern, Claudia Hausberger, entgegen.

Diese Auszeichnung zu erhalten, das sei „nicht selbstverständlich“, erklärte Hausberger. Umso mehr freue sie sich, Don Bosco Aschau am Inn das Signet als erster Einrichtung der Region überreichen zu können. „Danke für das Engagement“.

Für Einrichtungsleiter Konietzko ist die Auszeichnung ein „schönes Signal“. Sie zeige, dass Don Bosco Aschau am Inn „auf einem guten Weg“ sei.

Barrierefreiheit gebe vielen Menschen die Möglichkeit, selbstbestimmt zu leben, erklärte auch der Bürgermeister von Aschau am Inn, Alois Salzeder. Auch ganz im Sinne Don Boscos: „Jeder Mensch ist wichtig und jede und jeder sollte in den Blick genommen werden.“

Das Signet „Bayern barrierefrei“ zeichnet Einrichtungen und Örtlichkeiten aus, die konkrete beachtliche Beiträge zur Barrierefreiheit leisten. So ist das Hotel Don Bosco auch ausgerichtet auf verschiedene Formen der Einschränkungen, darunter etwa ein Rollstuhlzugang. Das Berufsbildungswerk sowie die Jugendhilfe in der Einrichtung arbeiten täglich mit Menschen, die es schwerer haben im Leben. Dementsprechend sind auch die Gebäude dafür ausgerichtet. Auch die Kirche auf dem Gelände verfügt über einen Rollstuhlzugang.

Vergeben wird das Signet vom bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Weitere Informationen: www.barrierefrei.bayern.de.

 

BU: V.l.n.r.: Qualitätsmanagerin Evelin Höppner von Don Bosco Aschau am Inn, der Aschauer Bürgermeister Alois Salzeder, Einrichtungleiter Peter Konietzko und die Behindertenbeauftragte des Bezirks Oberbayern, Claudia Hausberger, freuen sich über das Signet.