Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

„Träume sind Schäume?“ – nicht für die Theater-AG des Antoniuskollegs

Veröffentlicht am: 25. November 2010

Neunkirchen, 23. November 2010 - Schülerinnen und Schüler der Theater-AG der Jahrgangsstufen 6 und 7 am Antoniuskolleg (AK) zeigten bei der Aufführung des Stückes „Die Tiere vom Traumwald“, wie wichtig Träume für uns Menschen sind. In jedem Traum steckt immer auch etwas Wahres, was für unser reales Leben von großer Bedeutung sein kann.
Mit phantasievollen Kostümen, lustigen Dialogen und viel schauspielerischem Talent entführten die Schüler das Publikum in Nellys Trödelladen und von dort in den geheimnisvollen Traumwald, wo sechs Tiere um den Erhalt des lebenswichtigen Traumbaumes kämpfen.
Obwohl der faule Hase, der rastlose Fuchs, die eitle Blindschleiche und die anderen Tiere eigentlich grundverschieden sind, halten sie im entscheidenden Moment doch zusammen.
Die Tiere retten gemeinsam ihren Traumbaum vor den gemeinen und egoistischen Bösewichtern aus der Schlucht Siebenfels.
Die Schülerinnen und Schüler des AKs haben ein Jahr lang fleißig geprobt und durch theaterpädagogische Übungen ihr schauspielerisches Können verbessert. Die Kostüme und Requisiten wurden selbst gebastelt. Vor der Premiere hatten die Schüler viel Lampenfieber - wie es sich für einen richtigen Schauspieler eben gehört.
Die jetzigen Fünftklässler warten nun schon sehnsüchtig auf den Beginn der Proben für ein neues Stück, bei dem sie dann nächstes Jahr im Rampenlicht stehen werden.

(Nadine Heinbuch)

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.