Krieg in der Ukraine – Don Bosco hilft

Ukraine-Krieg Hilfe

In der Nacht zum 24. Februar 2022 hat Russland den Angriff auf die Ukraine gestartet - ein Angriff, der immer mehr Opfer fordert. Mehr als eine Million Menschen sind auf der Flucht vor Angriffen und kriegerischen Auseinandersetzungen in ihrer Heimat. Vor allem Frauen und Kinder suchen verzweifelt nach Sicherheit. Ihre Ehemänner und Väter müssen im Land bleiben und kämpfen. Sie wissen nicht, ob sie sich wiedersehen.

Unsere Partner in der Ukraine, in Polen und auch in Deutschland brauchen dringend Unterstützung bei der Versorgung der Flüchtlinge und Menschen in Not. Jede Hilfe zählt!

Noch sind Ausmaße und Folgen der humanitären Katastrophe nicht absehbar. Gewiss ist, dass die vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine unsere Solidarität brauchen.

 

So können Sie helfen

 

Auf der Nothilfe-Website der Don Bosco Mission Bonn bekommen Sie weitere Informationen und gelangen direkt zum Spendenformular. Wir danken Ihnen für jeden Beitrag, mit dem Sie uns in unserem Anliegen, den Menschen aus der Ukraine zu helfen, unterstützen.

Zur Website der Don Bosco Mission Bonn

Ihre Spenden werden zentral gesammelt und für die jeweiligen Hilfsmaßnahmen - in der Ukraine, an den Grenzen und in unseren Zuflucht gebenden Einrichtungen in Deutschland - bereitgestellt.

Unser Spendenkonto
Don Bosco Mission Bonn
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE78 3705 0198 1994 1994 10 
BIC: COLSDE33XXX
Verwendungszweck: Nothilfe Ukraine

Unterstützen können Sie unsere Arbeit nicht nur finanziell, sondern auch durch Ihre Information: Verweisen Sie auf die Hilfe Don Boscos für Menschen in der Ukraine in Ihrem familiären Umfeld, bei Freunden, an Ihrem Arbeitsplatz und darüber hinaus.

Alle wichtigen Informationen haben wir auf einem Flyer zusammengestellt, den Sie hier downloaden können:

 

 

Wie und wo wir helfen

 

Don Bosco bleibt an der Seite der Menschen und hilft:

  • den Kindern und Familien, die in der Ukraine geblieben sind,
  • den Menschen auf der Flucht, an den Grenzen und in Polen,
  • den Geflüchteten, die in unseren Einrichtungen in Deutschland eine Zuflucht gefunden haben.

 

 

Hilfe in unseren Einrichtungen in Deutschland

 

Neben den Einrichtungen in der Ukraine nehmen weitere Don Bosco Einrichtungen - darunter auch Deutschland - geflüchtete Kinder und Familien auf. An diesen Standorten der Salesianer Don Boscos in Deutschland wird bereits Hilfe geleistet:

 

Im Salesianum in München-Haidhausen wurden Menschen aus Kiew und Lwiw im Jugendgästehaus der Einrichtung aufgenommen, vor allem Frauen, Kinder und Ältere. Aktuell sind es (Stand 9. März) 32 Menschen. Das Kulturzentrum GOROD organisiert die Unterstützung und Begleitung, das Salesianum stellt Unterkunft und Verpflegung bereit.

Damit die Geflüchteten sich vor Ort nicht im Stich gelassen fühlen, ziehen Mitarbeitende und Freiwillige aller Einrichtungen auf dem Campus Don Bosco sowie der Pfarrverband Haidhausen an einem Strang und haben zusammen ein großes Hilfsnetzwerk auf die Beine stellt, welches Kinderbetreuung, Ablenkung mit Freizeit und Sport, Unterstützung bei psychologischen und rechtlichen Belangen und die Sachspendensammlung umfasst. Ehemalige und aktuelle Don Bosco Volunteers betreuen die Menschen zusätzlich abwechselnd im Schichtdienst bei alltäglichen Problemen oder Anliegen, damit sie sich vor Ort nicht im Stich gelassen fühlen.

Ansprechpartner: Jonathan Weidle (Bereichsleitung Jugendsozialarbeit)
Mehr Informationen zur Hilfe vor Ort

Don Bosco Aschau am Inn hat schnell gehandelt und alles vorbereitet, um Menschen auf der Flucht helfen und ihnen eine Unterkunft anbieten zu können. Dabei kooperiert die Einrichtung vor Ort mit dem Landratsamt Mühldorf. Am Mittwoch, den 2. März 2022, kamen bereits die ersten 12 Flüchtlinge in der Einrichtung an. Mittlerweile (Stand 14. März) leben 70 Geflüchtete in der Einrichtung.

Auf diese Weise möchten Don Bosco Aschau und das Landratsamt ein gemeinsames Signal gegen Krieg, Gewalt und Vertreibung senden.

Weitere Informationen

Im Don Bosco Jugend-Werk Sachsen in Burgstädt hat eine Sozialpädagogin in Zusammenarbeit mit der Universitätssportgemeinschaft Chemnitz e. V. eine Sammelaktion auf die Beine gestellt. Servicefahrer aus dem Jugend-Werk bringen die Sachspenden aus den Einrichtungen in Burgstädt und Hartmannsdorf zu dem Chemnitzer Verein, wo sie gepackt und an die ukrainische Grenze transportiert werden.

Gebraucht werden Sanitätskästen, Medikamente, Babyflaschen und -nahrung, Windeln, Kinderspielzeug, Plastikgeschirr, Campingkocher und -geschirr, Rucksäcke, Isomatten, Outdoorjacken, Schlafsäcke, Wärmedecken, Einmalbesteck, Handys, Bauchtaschen, Babytragen, Maxi-Cosi usw.

www.donbosco-sachsen.de

Das Don Bosco Zentrum Berlin stellt Busse für Fahrten an die polnisch-ukrainische Grenze zur Verfügung. Die Einrichtung arbeitet hier mit dem Dresdner Verein Mission Lifeline und der Organisation Karuna Family zusammen und unterstützt sie dabei, Menschen aus der Ukraine in Sicherheit zu bringen und auf Einrichtungen und Unterkünfte zu verteilen.

Außerdem steht Schwester Margareta mit dem Sozialamt des Bezirks Marzahn und dem Bistum Berlin in enger Abstimmung zur Aufnahme von Kindern aus Heimen bei Kiew und Odessa. Für die Unterbringung könnte ein Bistumshaus in Brandenburg in Frage kommen.

www.manege-berlin.de

Gerade das Schicksal der 57 Waisenkinder in Lemberg, die in einer Einrichtung der Salesianer Don Boscos gelebt haben und in die Slowakei evakuiert werden mussten, hat die Mitarbeitenden, Kinder und Jugendlichen im Don Bosco Club Essen Borbeck sehr berührt, wie Leiterin Susanne Bier sagt.

Der Club sammelt deswegen auf eigene Initiative Geld und möchte die Spende dann über Don Bosco Mondo an die betroffenen Einrichtungen vor Ort weiterleiten.

Weitere Informationen

Unsere Vereinigung Don Bosco Werk Jugendhilfe Weltweit mit Sitz in Beromünster hat das Projekt „Überlebenshilfe für die Kriegsopfer in der Ukraine” ins Leben gerufen. Fokus des Projekts sind die Evakuation von Kinderheimen, der Aufbau von Notunterkünften in den Don-Bosco-Zentren in der Ukraine und angrenzenden Ländern sowie die Verteilung von Nahrungsmitteln, Kleidung, Matratzen und Decken.

Dank des weltweiten Netzwerks der Salesianer Don Boscos sind die Helferinnen und Helfer schon vor Ort. Sie kennen die lokalen Verhältnisse und Bedürfnisse, besitzen das Vertrauen der Bevölkerung und wissen, wo Hilfe am nötigsten ist. Sie organisieren und begleiten die Verteilung von Hilfsgütern und können länderübergreifend handeln. Sie stehen den Menschen zur Seite, spenden Trost und machen Mut für den Neuanfang.

Neben der Sammlung von Spenden und Mailingaktionen wurden in der Einrichtung in Beromünster zudem 20 Flüchtlinge im Haus aufgenommen.

Weitere Informationen

Voraussichtlich am 13. März kommen die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine im Kloster Ensdorf an. Aufgenommen werden 17 Familien. Aktuell wird vor Ort für die Geflüchteten schon viel organisiert und vorbereitet – die Helferinnen und Helfer sowie Verantwortlichen sammeln zum Beispiel Zubehörsachen für Babys und haben Kontakt zu Dolmetscherinnen und Dolmetschern aufgenommen. Auch haben sich bereits Freiwillige gemeldet, welche die Nacht- und Wochenendbereitschaften übernehmen.

Ansprechpartner: Daniel Neuburger (Einrichtungsleiter)

Das Kloster Benediktbeuern hat acht Schülerinnen und Schüler aus der Europäischen Schule in Lemberg aufgenommen. Sie sind zusammen mit einer Lehrerin als Begleitperson und ihrer Tochter am 4. April in Benediktbeuern angekommen. Die Schüler sollen sich vor Ort auf die Abschlussprüfungen vorbereiten können. Zunächst einmal erfolgt die Versorgung über die Klosterküche vor Ort.

 

 

Hilfen von Don Bosco Volunteers und Don Bosco Youth Net

 

Zwei Kinder, die aus der Ukraine geflüchtet sind.

Ehemalige Don Bosco Volunteers sowie Freiwillige aus dem Salesianum München haben sich zu einem Team zusammengetan, das in wechselnden Schichten die Betreuung und Unterstützung der Geflüchteten in der Münchner Einrichtung übernimmt. Sie möchten sicherstellen, dass die Menschen sich vor Ort nicht im Stich gelassen fühlen.

Geplant ist, dieses Netzwerk auch auf andere Einrichtungen auszuweiten, in denen Menschen aus der Ukraine untergebracht sind. Ziel dieser Idee ist es auch, eine langfristige Hilfe für die Menschen zu organisieren und ihnen so das Leben hier zu erleichtern.

Don Bosco Youth Net DBYN, ein Zusammenschluss von salesianischen Jugendnetzwerken aus 16 europäischen Ländern, organisiert Hilfstransporte und Sammelaktionen sowie macht auf Instagram auf das Thema aufmerksam, um der ukrainischen Bevölkerung ihre Solidarität und ihren Beistand zu demonstrieren. Bedarfe, Ressourcen und verschiedene Aktionen oder auch Warnungen sammelt die Organisation zentral hier.

Ansprechpartner für beide Aktionen ist Niklas Gregull (Vorsitzender Don Bosco Youth Net).

 

Hier können Sie sich aktuell informieren

 

  • Der Generalobere der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime, hat in einem Brief ( Download als PDF) zu Solidarität durch menschliche Nähe, das Gebet und die finanzielle Unterstützung von Hilfsaktionen aufgerufen. (01.03.2022)
  • Ein Interview mit Silvia Cromm (Leiterin von Programm und Projekten bei Don Bosco Mondo) auf domradio.de: Wie Don Bosco Mondo in der Ukraine hilft. (05.03.2022)

 

Aus dem Don Bosco Magazin