Studieren mit vertiefter Praxis im Studiengang Soziale Arbeit (B.A.)

Kooperation zwischen Don Bosco und KSH

Die Salesianer Don Boscos bieten gemeinsam mit der Katholischen Stiftungshochschule München (KSH) im Rahmen des Bachelorstudienganges Soziale Arbeit am Campus München oder am Campus Benediktbeuern das Programm Studieren mit vertiefter Praxis an. Das Studienprogramm orientiert sich an den Vorgaben der "Hochschule dual" in Bayern.

Das kooperativ angebotene Programm enthält neben dem Studium an der Hochschule qualitativ hochwertige und auf das Studium abgestimmte und integrierte Praxisphasen in einer Einrichtung der Salesianer Don Boscos. Der zeitliche Umfang der durch den Kooperationspartner vermittelten und von den Studierenden abzuleistenden Praxisphasen liegt um mindestens 50 % über dem Praxisanteil für herkömmliche Bachelorstudiengänge.

Ziel des Programms Studieren mit vertiefter Praxis ist es, besonders engagierte und praxisorientierte Studierende bereits während ihrer Regelstudienzeit von sieben Semestern (dreieinhalb Jahren) intensiv in die Praxis einzubinden. Die aufeinander abgestimmten Lehrinhalte von Studium und Praxis vertiefen bzw. erweitern die im Studium erworbenen Kenntnisse und gewährleisten den Studierenden eine hervorragende Chance auf Einstieg in die Berufstätigkeit.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen

  • Der/die Studierende muss an der KSH München im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit immatrikuliert sein (Benediktbeuern oder München).
  • Der Einstieg in das Programm "Studieren mit vertiefter Praxis" ist vom 1. - 3. Semester möglich.
  • Für die Laufzeit des Programms wird ein Bildungsvertrag mit dem Studierenden und der Praxisstelle abgeschlossen.
  • Die betrieblichen Praxisphasen liegen in der vorlesungsfreien Zeit und umfassen auch die vorgegebenen Pflichtpraktika im 3. und 4. Semester.
  • Pro Kalenderjahr besteht ein Anspruch auf gesetzlichen Mindesturlaub (in der vorlesungsfreien Zeit).
  • Während der kompletten Laufzeit des Programms "Studieren mit vertiefter Praxis" wird eine monatliche Vergütung an die Studierenden ausbezahlt. 

Die Möglichkeit, bereits erste Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu sammeln und Ideen einbringen zu können, erleichtert den Berufseinstieg nach dem Studium. Die Bachelorarbeit kann optional ebenfalls in Kooperation mit einer der Einrichtungen verfasst werden. Nutzen Sie das Programm Studium mit vertiefter Praxis und lernen Sie uns sowie Ihr zukünftiges Arbeitsumfeld kennen. Sie können sich sicher sein: Wir nehmen unsere Anleitungsaufgabe ernst. Auf Sie warten gut organisierte, strukturierte und fachlich fundierte Praxisphasen während Ihres Studiums.

Die Deutsche Provinz der Salesianer Don Boscos unterhält als staatlich anerkannter Träger der Jugendhilfe derzeit 25 Bildungs- und Jugendhilfeeinrichtungen, offene Jugendtreffs, Zentren der Jugend- und Jugendsozialarbeit, Behinderteneinrichtungen, Schulen und Tagesstätten im gesamten Bundesgebiet, darunter auch zahlreiche Einrichtungen im bayerischen und oberbayerischen Raum (z. B. in München, Aschau am Inn, Penzberg, Benediktbeuern). Einen Überblick finden Sie hier. Praxisplätze sind in fast allen Einrichtungen möglich.

Bei Interesse und weiteren Fragen können Sie sich direkt an Jonathan Weidle wenden. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Bewerbung.

Ihr Ansprechpartner

Jonathan Weidle

 

 

Jonathan Weidle
Bereichsleitung Jugendsozialarbeit
Tel. +49 89 48008-142
E-Mail: weidle@salesianum.de