Deutsche Provinz der
Salesianer Don Boscos

Rettungshündin Ronja zu Besuch in Tagesstätte

Veröffentlicht am: 31. Dezember 2018

Pfaffendorf - Im Rahmen des Schuljahresmottos „Anderen helfen“ haben die Kinder der Tagesstätte des Dominikus-Savio-Förderzentrums Besuch von Rettungshündin Ronja und ihrem Herrchen erhalten. Wolfgang Amend leitet die Hunderettungsstaffel Hassberge des Bayerischen Roten Kreuzes und erklärte den Kindern zunächst das richtige Verhalten im Umgang mit einem Hund. Die Kinder arbeiteten fleißig mit und wussten am Ende gut darüber Bescheid, dass man einen Hund beispielsweise nicht an der Rute zieht oder ihm keine Schokolade zu fressen gibt. Amend erklärte den Kindern auch, dass man vor einem Hund nicht panisch wegrennen sollte, da dies seinen Jagdinstinkt weckt. Besser ist es, sich langsam wegzubewegen und dabei den Hund seitlich im Auge zu behalten.

Anschließend zeigten Amend und Ronja auf dem Spielplatz, dass die schwarze Labradorhündin nicht nur die Befehle „bei Fuß“, „Sitz“ und „Platz“ perfekt beherrscht, sondern dass sie auch angstfrei über das Klettergerüst steigen und sogar die Rutsche hinuntersausen kann. Dies sorgte für großes Gelächter unter den Kindern und den Erzieherinnen.

Zum Abschluss des Besuchs spielte Amend mit den Kindern einen typischen Sucheinsatz für einen Rettungshund nach. Mehrere Kinder durften sich verstecken, zwei weitere übernahmen die Rolle von Rettungsdienst und Leitstelle und ließen sich gegenseitig Funksprüche zukommen. Ein anderes Kind durfte den „Retter“ spielen und eine rote Jacke des Bayerischen Roten Kreuzes mit voller Ausrüstung tragen. Auch Hündin Ronja bekam ihre Arbeitskleidung angelegt, bestehend aus einer weißen Decke mit rotem Kreuz, einem Glöckchen und einer kleinen roten Lampe. So ist sie auf den ersten Blick als Rettungshund zu erkennen. Alle Kinder bewiesen ihren Mut, als Ronja sie fand und sich laut bellend vor ihnen positionierte. Als Belohnung gab es Applaus und ein Leckerli. Am Ende des Übungseinsatzes durften alle Kinder noch Fragen stellen. So war es spannend, zu erfahren, dass die Rettungsstaffel aus ca. 20 Personen besteht und diese zu ungefähr 32 Einsätzen pro Jahr gerufen werden.

Julia Butterhof

Unsere aktuellen Videoclips

Die Pädagogik Don Boscos

Im 19. Jahrhundert hat Don Bosco mit seiner Pädagogik einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er hat die Jugendlichen gefördert, ihnen zugehört, sie begleitet. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung. Was darunter zu verstehen ist, zeigt dieser animierte Videoclip.

Zu Besuch auf dem Sonnenberg

Herzlich willkommen im Don Bosco Haus, dem Jugendhilfe- und Familienzentrum auf dem Chemnitzer Sonnenberg! David, Ileen und Josi nehmen uns mit und zeigen, was sie hier so alles machen.